• News » 
  • News Reader


von Petersohn, Ulf
(Kommentare: 0)

Gladbacher Medizinzentrum entsteht in Laupheim!

Im Zeichen des M

 

Laupheim erhält Zuschlag für Mönchengladbacher Medizinzentrum

 

 

(AA/Laupheim) Die guten Nachrichten für die große Kreisstadt Laupheim reißen nicht ab! Noch vor kurzem bangte die Bevölkerung um die Zukunft des ehemaligen Kreiskrankenhauses, da bahnte sich kurz vor Ostern eine überraschende Wende an. Dank der guten Verbindungen des hiesigen Gladbach-Fanclubs „DreamTeam Laupheim“ wird der Bundesligaverein Borussia Mönchengladbach mit Hilfe eines nigerianischen Sponsors in den kommenden zwei Jahren ein auf Muskelkrankheiten und -verletzungen spezialisiertes Medizinzentrum bauen, wie er am heutigen 1.4.2018 bekannt gab.

 

 

 

 

MMM – das ist der Name des Hauptsponsors, der sich bereits in Nigeria einen Namen gemacht hat, das ist aber auch das Motto des Arbeitsprogramms: „Muskeln, Massagen und mehr!“ Geleitet wird das Institut vom renommierten Medizinwissenschaftler Prof. Dr. Dr. Magnus Musculus, einer weltweit anerkannten neurobiologischen Koryphäe. „Wir freuen uns, dass wir hier ideale Bedingungen vorfinden, um Diagnose, Operationen, Therapie und Rehabilitation in einem Haus anbieten zu können.“

 

 

 

 

Eingebettet sind die Bauaktivitäten in einen Masterplan des Traditionsvereins, der sein Vermögen seit einiger Zeit in Beine, aber auch vermehrt in Steine investiert. War seit längerer Zeit klar, dass Trainingsgelände, Verwaltung, ein Hotel und auch das Vereinsmuseum direkt am Stadion in Mönchengladbach gebaut würden, suchten die Verantwortlichen seit Monaten insgeheim nach dem idealen Standort für ihr Muskelzentrum. Nach vielen Gesprächen mit den ortsansässigen Gladbachfans erkannten die Verantwortlichen die Vorzüge des Standortes: das ruhige Städtchen besitzt ein muskelfreundliches Klima ebenso wie eine hervorragende Infrastruktur, vor allem aber alles, was für ein ausgeklügeltes Rehabilitations-Programm für Amateure, aber auch die Bundesligastars nötig ist.

 

 

„Muskel- und gelenkschonende Aktivitäten finden sich in Laupheim zuhauf!“, erläutert der künftige Klinikchef Musculus. Neben der optimalen medizinischen Versorgung können sich die Lizenzspieler auf ein abwechslungsreiches Programm freuen: der Tag beginnt mit einer frühmorgendlichen Krähenbeobachtung im nahegelegenen Schlosspark. Alsdann geht es zur stimulierenden Kneippkur an den innerstädtischen Laubach. Eine Turmbesteigung der nahe gelegenenen Kirche „Peter und Paul“, eine Besichtigung der benachbarten Kronenbrauerei, ein Besuch des Kletterparks am Südsee oder, bei fortschreitender Genesung, eine Golfrunde in Rißtissen bieten alles, was der geplagten Muskulatur weiterhilft.

 

 

 

Den letzten Schliff können sich die Profis dann an einem Ort holen, der sie zugleich an ihre ambitionierten Ziele erinnert, wie etwa den Gewinn des DFB-Pokals. Im fußläufig gelegenen Olympia-Stadion warten zertifizierte Athletik-Spezialisten darauf, die Mannen kurz vor ihrer Heimreise an den Niederrhein bei den nötigen Trainingseinheiten anzuleiten.

 

 

 

Zur Eröffnungsfeier am 1. April 2020 werden Vorstand und Management der Borussia, hochrangige Landes- und Kommunalpolitiker sowie alle 166 Mitglieder des Fanclubs „DreamTeam Laupheim“ erwartet. Diesen dankte der Laupheimer Oberbürgermeister Rechle in einer Pressemitteilung ausdrücklich für ihr Engagement.

Zurück

Einen Kommentar schreiben